fbpx
Meetings in Virtual Reality

Die neue Generation Kommunikation – Meetings in Virtual Reality

Remote Meetings gehören heutzutage zum Arbeitsalltag in Unternehmen jeder Größenordnung. Dezentralisierte Teams, die über mehrere Standorte hinweg verteilt sind oder im Homeoffice arbeiten, sowie der Kontakt zu wichtigen Lieferanten und Kunden erfordern effiziente Kommunikationslösungen. Remote Meetings ermöglichen eine schnelle Durchführung, Geschäftsreisen können reduziert werden, was wiederum zu einer Zeit und Kostenersparnis führt.

Die alte Bekannte: Telefonkonferenz

Telefonkonferenzen sind schnell eingerichtet und erfordern keine spezielle Hardware. Das macht sie besonders beliebt, wenn es um Ad-hoc-Abstimmungen geht. Telefonkonferenzen sind für kürzere Status-Update-Meetings ideal geeignet. Längere Telefonkonferenzen sollten allerdings vermieden werden, da hier schnell eine Ermüdung eintritt und man in einer Telefonkonferenz mit mehreren Personen sehr schnell eine passive Haltung einnimmt.

Die Etablierte: Videokonferenz

Der Vorteil einer Videokonferenz liegt darin, seine Gesprächspartner sehen zu können, was einem persönlichen Kontakt doch näher kommt als ein Telefonat. Allerdings darf das nicht darüber hinweg täuschen, dass ein Großteil der Mimik und Körpersprache durch die Internetverbindung verloren geht. Genau wie Telefonkonferenzen, können Videokonferenzen für Status-Updates genutzt werden. Darüber hinaus ermöglicht die Übertragung von Bildschirminhalten auch das Teilen von ergänzenden Informationen. Interaktion ist nur eingeschränkt möglich, weshalb Videokonferenzen eher für weniger komplexe Themen geeignet sind.

Die neue Generation: Virtual Reality-Konferenz

Die nächste Generation in der Kommunikation dezentralisierter Teams heißt Virtual Reality. Durch VR ist es möglich, vollständig in einen virtuellen Raum einzutauchen, um sich mit seinen Kollegen, Geschäftspartnern und Kunden auszutauschen – und zwar so, als wäre man wirklich vor Ort. Virtual Reality erweitert die Anwendungsmöglichkeiten von Remote Meetings nochmals deutlich, denn durch interaktive Tools können in der virtuellen Realität erstmals auch Problemlösungs- und Innovations-Workshops durchgeführt werden.

Remote Mettings im Vergleich

Mit Virtual Reality mittendrin, statt nur dabei

Ein wesentlicher Vorteil der VR-Konferenz gegenüber einer Telefon- oder Videokonferenz ist das hohe Engagement, dass durch die völlige Immersion erreicht wird. Während bei herkömmlichen Remote Meetings meist eine passive Körperhaltung eingenommen wird, kann man sich in einer VR-Konferenz frei bewegen. Man setzt die VR-Brille auf und befindet sich mit seinen Gesprächspartnern in einem gemeinsamen virtuellen Raum und ist mitten im Geschehen. Alleine diese Tatsache führt zu mehr Interaktion innerhalb des Meetings.

Visualisierung vom Feinsten

Virtuelle Whiteboards können mit einem imaginären Marker beschriftet werden und lassen sich mit virtuellen Klebezetteln bestücken. Grafiken und PDF-Dateien können zu jeder Zeit importiert werden. Selbst 3D-Objekte lassen sich per Drag & Drop im Raum platzieren. Durch das integrierte Mikrofon können Sprachnotizen aufgenommen und in sichtbare Textnotizen umgewandelt werden. Eine ganz neue Erfahrung bietet das Zeichnen in 3D. Einfach Farbe wählen, den imaginären Marker irgendwo im Raum ansetzen und Zeichnen. Das eröffnet ganz neue Möglichkeiten in der Kollaboration.

Die Zukunft ist virtuell

Virtual Reality macht einen uralten Menschheitstraum wahr. Erstmals ist möglich, sich von jetzt auf gleich zu einem anderen Ort zu teleportieren – zumindest visuell. Wissenschaftler behaupten deshalb, dass Virtual Reality das letze von Menschenhand geschaffene Medium sein wird. Ob sich das so bewahrheitet, wird sich zeigen. Klar ist: VR ist heute auf so einem hohem Niveau, dass Unternehmen die Technologie bereits produktiv und zu Ihrem Wettbewerbsvorteil einsetzen können. VR-Konferenzen sind eine gute Möglichkeit, die Technologie risikofrei zu erkunden. Zahlreiche Anwendungsgebiete werden folgen.

Zum Schluss

Einige Vorteile von Virtual Reality-Meetings:

  • Schnelle Durchführung von Meetings
  • Hohes Maß an Interaktion und Beteiligung
  • Immersives „Vor-Ort-Erlebnis“
  • Reduktion von Geschäftsreisen
  • Zeit- und Kostenersparnis
David Frühauf, Head of Communications.
written by
David Frühauf
David Frühauf ist Head of Communications bei der WeAre GmbH. Er trägt die Vision der grenzenlosen Kollaboration durch Kommunikation in die Welt. Persönlich setzt er sich für menschenfreundliche Unternehmensstrukturen und nachhaltiges Wirtschaften ein.